An Frühjahrsmüdigkeit leidet man meist zwischen März und April und sie ist weiter verbreitet als man denkt. Die Frühjahrsmüdigkeit ist nicht als Krankheit zu bezeichnen, jedoch befindet man sich in einem Zustand ständiger Schläfrigkeit. Wie stark dieser Zustand auftritt ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und kann aktiv bekämpft werden. Verzweifeln Sie nicht daran und geben Sie der Müdigkeit keinesfalls nach, denn es gibt Möglichkeiten der Schläfrigkeit zu entkommen. Wir zeigen Ihnen einfache Wege um sich auch im Frühjahr munter und fit zu fühlen.

Vor dem Schlafen gehen nur mehr eine leicht verdauliche Kleinigkeit essen.

Tauscht die Winterdecke gegen eine Übergangs- oder Sommerdecke.

Versucht einen möglichst gleichmäßigen Schlafrhythmus einzuhalten.  Zu viel Schlaf kann auch kontraproduktiv sein.

Frische Luft, die am Morgen durch ein geöffnetes Fenster hereinströmt, wirkt belebend.

Gymnastikübungen nach dem Aufstehen verbessern die Sauerstoffversorgung.

Eine abwechselnd warme und kalte Dusche macht munter und belebt die Sinne.

Mehrere kleine Mahlzeiten am Tag sind besser als große Portionen.

Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte sind vitamin- und energiereich.

Bewegung an der frischen Luft macht munter.